Achimer Schüler Firma (ASF)

Zurück zur Startseite

Die Achimer-Schüler-Firma AG (ASF) der Liesel Anspacher-Schule und ihre Abteilungen

Fit für den Berufsstart“

Die ASF-Abteilungen

Im Bistro Delicato arbeiten bis zu 15 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, davon sind zwei „Gesellen“ , d.h. zwei MuM, die im letzten Jahr schon in dieser Abteilung gearbeitet haben und nun die „Lehrlinge“ gemeinsam mit der Lehrkraft anleiten können.

Unsere Arbeitszeit beginnt um 11.20 Uhr, nach der zweiten Pause. Bereits zwei Schulstunden später, in der Mittagspause von 12.50 Uhr bis 13:20 Uhr verkaufen wir ein Mittagessen zum Preis von einem Euro an die Schülerinnen und Schüler und die Kolleginnen und Kollegen unserer Schule. Dazu gibt es eine Verkaufsstelle im Forum der Schule und eine direkt im Lehrerzimmer. Unser Service wird sehr gut angenommen. Üblicherweise werden 30-40 Portionen produziert und zum Verkauf angeboten.

BistroDelicato01
20.ASF-BistroDelicato.2.IMG_8905

Einige musikbegeisterte  Mitarbeiter der  ASF  gründeten ihre ASF – Band, die „ComboMusico“ Sie wollten Veranstaltungen (Besuchergruppen, Betriebsfeste, Schulveranstaltungen usw.) der Schülerfirma musikalisch gestalten und begleiten.

In jedem Jahr gibt es viele Bewerbungen, von denen immer nur ein kleiner Teil eingestellt werden kann. Viele Schüler haben erst in der Hauptschule begonnen aktiv Musik zu machen, einige kauften sich daraufhin auch eigene Instrumente. Geprobt wird immer 4-stündig im Rahmen der Schülerfirma. Mehrere Mitarbeiter spielen Instrumente und singen, hatten aber keine Erfahrung in einer Band.

Das Repertoire suchen die Mitarbeiter selbständig aus. Es sind Popmusik-Stücke der letzten 40 Jahre. Oft werden eigene Texte zu den jeweiligen Anlässen von den Mitarbeitern verfasst.

Der bekannteste Song der  ASF – Band  ist das Stück   Let`s work together … ASF.  Im Laufe der Zeit ist ein Fundus individueller  ASF – Songs  entstanden.  Die Texte werden mit den aktuellen Fotos der Veranstaltungen an der „ASF“-Info-Tafel veröffentlicht.

Im Laufe der Zeit hat die „ComboMusico“ viele öffentliche Auftritte absolviert. Die Fahrten gingen zu Konzerten und Veranstaltungen in ganz Niedersachsen und Bremen, von Achim, Verden, Hannover, Bremen, Osterholz-Scharmbeck, Ottersberg bis nach Lüneburg.

Dabei waren Auftritte bei Schülerfirmen-Messen, Bandfestivals, Stadtfesten, internationalen Kulturfesten, auf der Hannover-Messe und im Niedersächsischen Landwirtschafts-Ministerium.

Die Auftritte für die ASF schaffen eine starke Motivation bei den Bandmitgliedern und sorgen für eine positive Wirkung in der Schülerschaft, im ganzen Schulzentrum und der interessierten Öffentlichkeit.

St. Schmidt-Engler

ComboMusico

Seit diesem Schuljahr gibt es wieder die Abteilung DecoCreativo. In den letzten Jahren konnte diese Kreativ Werkstatt leider nicht angeboten werden, so dass wir sie ganz neu aufbauen müssen.

Wir erstellen und designen saisonale Geschenkartikel und hochwertigen Schmuck aus verschiedenen Perlen wie Glasschliffperlen, Rocailles und auch handgearbeiteten Glasperlen.

Momentan fertigen wir vor allem Armbänder und Ketten, um unsere Lager für den ersten Verkaufsstand vor Weihnachten zu füllen.

Zwischendurch stellen wir verschiedene Auftragsarbeiten fertig.

Gerne reparieren wir auch Schmuckstücke, fädeln liebgewonnene ältere Armbänder und Ketten neu auf.

Neben der Schmuckherstellung häkeln einige Mitarbeiterinnen Blumen und Tiere, die entweder einzeln verkauft werden oder auch an die Abteilung StudioTextilo weitergegeben werden, um sie auf Stoffen zu applizieren.

Einige Mitarbeiterinnen möchten im nächsten Jahr Kinderschminken anbieten. Da müssen sie natürlich erst mal ordentlich üben, denn es darf ja auch nicht zu lange dauern. Unsere Mitarbeiter spielen gerne Model, damit verschiedene Masken ausprobiert werden können.

In der Abteilung DecoCreativo können bis zu 14 Schülerinnen und Schüler arbeiten. Die Aufgabenbereiche bei uns sind vielfältig und hängen von dem Geschick und den Fähigkeiten der jeweiligen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ab. Es ist sehr wichtig gut im Team arbeiten zu können, da laufend Absprachen getroffen werden müssen. Zudem müssen unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sehr flexibel sein, denn die Aufträge kommen oft kurzfristig und die Wünsche der Kunden sind sehr unterschiedlich.

Auch Inventur machen, Einkäufe tätigen und Ideen entwickeln bis hin zu leitenden Funktionen, wie z.B. das Anlernen und Ausbilden von neuen Mitarbeitern und die Teilnahme an Vorstellungsgesprächen gehört zum Tätigkeitsfeld.

Im Rahmen der Berufsvorbereitung achten wir selbstverständlich auch auf das Führen des Berichtshefts und die Einhaltung der Werte wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und das gewissenhafte Herstellen unserer Produkte, welches Fachkenntnisse und Sorgfalt erfordert.

S.Prößler

Die   ASF-Abteilung   Personalentwicklung  ist  zunächst  aus  der  Idee entstanden,  die  Mitarbeiter,  die  ihren  Arbeitsplatz  aufgrund  von  Kündigung  oder  Unzufriedenheit  wechseln  müssen  bzw.  wollen,    sozialverträglich  und  fürsorglich aufzufangen.   Doch  schon  beim  Durchgucken  der abgegebenen  Bewerbungen  für die  einzelnen  Abteilungen  der  ASF  wurde   schnell   klar,   dass   unsere Mitarbeiter  ein  großes  Problem  haben:  Sie  können  fast  ohne  Ausnahmen keine  100%ig  richtigen  Bewerbungen  schreiben.

So  wurde  aus  der Personalentwicklung  das  Personal-Trainings-Centro  (PTC),   denn

Entwicklung braucht Training.

Jetzt  kommen  jeden  Mittwoch  Mitarbeiter  aus  allen  ASF – Abteilungen  in  das  PTC,  besprechen  ihre  im  Sommer  abgegebenen  Bewerbungen,  erkennen  Fehler  und beginnen  mit  zusätzlich  bereitgestellten  Hilfen  eine  neue  Bewerbung  am  PC  zu schreiben.

Eine weitere Aufgabe des PTC ist das Auffangen von gekündigten bzw. selbst kündigenden  Mitarbeitern.  Erstere  klären  ihr  Scheitern  im  Gespräch  und  schreiben  danach  einen  Aufsatz,  der  einen  Bericht  über  den  Kündigungsgrund und  eine  Stellungnahme  mit  abschließender  Beurteilung   enthält.  Dieser  kommt im  Anschluss  in  die  ASF-Personalakte.   Anschließend  schreiben  die Mitarbeiter  neue  Bewerbungen  für  eine  andere ASF-Abteilung.  Selbst kündigende Mitarbeiter haben im PTC die Möglichkeit, neue Bewerbungen zu schreiben,  wenn  sie  zu  Hause  keine  Möglichkeit  dazu  haben.

Im  Laufe  der  Zeit  äußerten  immer  mehr  Mitarbeiter  den  Wunsch   auch  Bewerbungen  für  die  bevorstehende  Ausbildungsplatzsuche  im  PTC  schreiben  zu  dürfen.  Nach  einigen  Überlegungen  haben  wir  diesem  Wunsch  entsprochen  und  geben  unseren  Mitarbeitern  Gelegenheit,   Bewerbungen  während  der ASF – Arbeitszeit  zu  schreiben.

Zudem  führt  das  PTC  mit  allen  Mitarbeitern  ein  Training  für  Einstellungstests durch,   welches  entweder  mit  dem  Berufsberater  oder  mit  der  Abteilungsleiterin gemacht wird.

Kooperationen

Im Rahmen unserer praxisnahen Berufsorientierung kooperiert die Achimer-Schüler-Firma ASF mit folgenden Unternehmen in Achim:

Aller-Weser-Klinik, Gesundheits- und Krankenpfleger/in

Casa Reha Seniorenpflegeheim, Altenpfleger/in

Desma, Industriemechaniker/in

S&S Automobile, KFZ-Mechatroniker/in

Zeppelin Power Systems, Mechaniker/in für Land- und Baumaschinentechnik

Jedes Schuljahr bewerben sich SchülerInnen auf die o.g. Arbeitsplätze. Nach den schulischen Bewerbungsgesprächen suchen wir SchülerInnen für diese Arbeit aus, dann folgen weitere Gespräche mit den Betrieben.

Nach Vertragsunterzeichnung starten die SchülerInnen schließlich in die Kooperation und lernen immer mittwochs während der ASF-Zeit in dem jeweiligen Betrieb Arbeitsabläufe kennen.

Eine große Herausforderung stellt hier die Langfristigkeit dar: Anders als in einem zweiwöchigen Praktikum müssen die SchülerInnen über ein ganzes Schuljahr ausdauernd und regelmäßig ihre Arbeit außerhalb der Schule erbringen.

1.ASF-PMV-Büro.IMG_8778

Presse- Marketing- & Verwaltungsbüro

In  der  Abteilung   PMV   laufen  die  kaufmännischen  Fäden  zusammen.   Von  hier aus   organisieren 2 Mitarbeiter den  kaufmännischen  Ablauf  der  ASF Achimer-Schüler-Firma.

Personalwesen

Die  Mitarbeiter der PMV sind  für  die  Personalangelegenheiten  aller  ASF- Abteilungen  zuständig.

Sie  archivieren  und  bearbeiten  alle Mitarbeiter-Bewerbungsmappen  (nach  dem  Alphabet  und  nach  einer  speziellen  Personalnummer)  und  alle  Arbeitsverträge  und  Arbeitszeugnisse.   Von  hier  aus  wird  die  Anwesenheit  der ASF – MuM  vor  Ort  überprüft,  die  Entschuldigungen  der  MuM  in Augenschein  genommen  und  mit  den  Klassenbüchern  der  9. und  10.  Klassen abgeglichen.  Die  erhobenen  Daten  (Fehltage:  entschuldigt / unentschuldigt  und  pünktlich / unpünktlich)   werden  in  Personalbögen  der  jeweiligen  Abteilungsmappen festgehalten  und  für  die  Arbeitszeugnisse  am  Schuljahresende  dokumentiert  und aufgearbeitet.

Abmahnungen  und  Kündigungen  werden  von  den Mitarbeitern der PMV  bearbeitet.   Diese  MuM  übernehmen  vielfältige  allgemeine  Verwaltungs- und Organisationsaufgaben  und  sind  für  die Betreuung  nicht  nur  unserer  Besucher  zuständig,  z.B.  Aufsichtsratsmitglieder, Lehrergruppen,  Pressevertreter,  außerschulische   Wirtschaftsfachleute,  usw..

Die MuM  sind  für  den alltäglichen Schriftverkehr in der Schülerfirma verantwortlich.  Listen,  Formulare,  Briefe  entwickeln sie nach den Wünschen der einzelnen Abteilungen am PC.

Presse

Die  MuM  sind  für  die  Pressearbeit  zuständig  und mitverantwortlich  (Telefonkontakte  herstellen,  Termine  bestätigen,  Texte  aus-  und überarbeiten,   die  Abteilungen  informieren,  die  Pressemitarbeiter   vor  Ort  betreuen  und  die  Pressefotos  per  Email  besorgen  und  mit den Zeitungsartikeln  archivieren.

Finanzen / Buchhaltung

Die PMV verwaltet die Finanzen und führt die Bücher und achtet so auf die betriebswirtschaftliche Rentabilität der Abteilungen.

Die  zuständigen  MuM  sammeln  alle  Gelder  in  den  einzelnen  Abteilungen  ein.  Das  Bargeld  wird  auf  unser  Geschäftskonto  bei  der  Sparkasse  eingezahlt  und  die  Kontoauszüge  abgeheftet, Rechnungen überprüft und die Überweisungen getätigt.  Bevor  die  Belege  gebucht  werden,  prüfen  die  MuM  der  Buchhaltung  alle  Quittungen  und  Rechnungen  auf  mögliche Fehler  (z.B.  private  Einkäufe  der  MuM, Zahlendreher, etc.)  und  verbuchen  diese  Belege zur Sicherheit gleich zwei mal:

1.)  im  Buchungsjournal  (Amerikanisches Journal) und

2.)  in eine spezielle Buchhaltungs-Exeldatei auf unserem ASF-LapTop.

Buchungsbelege  und  Kontoauszüge  werden  für  eine  alle zwei Jahre stattfindende   Steuerprüfung  durch  das  Finanzamt Verden  archiviert.

Pro  Quartal  wird  eine  Gewinn-  und  Verlustrechnung  aufgestellt  und  für  die  ASF-Abteilungsleiter und Abteilungsleiterinnen und MuM veröffentlicht.

TintenMobilo

Schreibwarenladen auf Rädern

Bereits seit 15 Jahren hat ein Mini-Schreibwarenladen auf Rädern immer in der 3. großen Pause (Mittagspause) seinen Platz im Forum direkt vor dem Musikraum.

Häufig haben unserer Schüler Bleistifte, Buntstifte, Feinliner, Tintenpatronen, Geodreiecke, Lineale,  Radiergummis,  Mathe- und Deutscharbeitshefte,  Schreibblöcke,  Mappen,  Schnellhefter,  Anspitzer, Klebestifte,  Disketten,  Tempo-Taschentücher,  usw.  zu Hause vergessen.  Die Entschuldigung „… habe ich vergessen…“ zieht nicht mehr. Nun verkaufen zwei Mitarbeiter/-innen diese Artikel, die unbedingt für den Schulalltag benötigt werden.

Auch wer vor dem Nachmittagsunterricht noch eine kleine süße Stärkung benötigt, wird beim Tintenmobile fündig und kann in Form eines Schokoriegels oder ähnlichem Energie für die letzen beiden Schulstunden des Tages tanken.

Marius Witte
PMV

Gerade in den letzten Jahren erlebt die textile Technik Nähen ein Revival. Die ASF Achimer-Schüler-Firma wusste den Wert von persönlich und individuell gestalteten, textilen Geschenken schon viel früher zu schätzen. Seit August 2006 ist unsere Näh- und Stickabteilung fester Bestandteil der Schülerfirma.

Unsere Abteilung ist auf die Bearbeitung von Stoffen und Textilien mit der Näh- und Stickmaschine spezialisiert. Hier werden auf Bestellung sowohl textile Geschenke als auch Gebrauchsgegenstände hergestellt.

Besonders beliebt sind Babykissen und Kosmetiktäschchen mit aufgestickten Namenszügen, Sternzeichen oder anderen Motiven. Zusätzlich werden Bistro- und Kochschürzen genäht und bestickt.

Anhand von Stickmaschinen und dazugehörigem EDV-Equipment sind wir in der Lage Monogramme, Logos und spezielle Motive am Computer zu entwerfen, anzupassen und anschließend auf eine Textilie nach Wunsch zu sticken.

In unserer Abteilung bekommen alle Schüler eine Grundausbildung an der Nähmaschine, die mit einer praktischen und theoretischen Nähmaschinenführerscheinprüfung abschließt. Anschließend qualifiziert man sich zur Näherin/zum Näher und Vorarbeiterin/Vorarbeiter oder spezialisiert sich zur Stickerin/ zum Sticker oder zum Motivdesigner / zur Motivdesignerin am Stickcomputer.

25.ASF-ST.Produkte.IMG_8931
13.ASF.StudioTextilo.2.IMG_8836

Im StudioTextilo können bis zu 14 Schülerinnen und Schüler gleichzeitig arbeiten. Die Aufgabenbereiche hierbei sind vielfältig und reichen vom fachgerechten Umgang mit der Näh- und Stickmaschine, Kenntnisse zur Stoff- und Materialkunde über Inventur machen, Einkäufe tätigen und Ideen entwickeln bis hin zu leitenden Funktionen, wie z.B. das Anlernen und Ausbilden von neuen Mitarbeitern, der Teilnahme an Vorstellungsgesprächen etc. .

Zu Beginn jeder Arbeitsphase, die vier Schulstunden wöchentlich umfasst, besprechen wir zunächst die anliegenden Aufträge und verteilen diese. Hierbei werden außerdem Probleme bei der Herstellung, neue Ideen und andere anfallende Aufgaben besprochen. Aufgrund der unterschiedlichen Vorerfahrungen der Schüler ist es besonders wichtig, im Team zusammen zu arbeiten.

Im Rahmen der Berufsvorbereitung achten wir besonders auf das Führen des Berichtshefts und die Einhaltung der Werte wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und das gewissenhafte Herstellen unserer Produkte, welches Fachkenntnisse und Sorgfalt voraussetzt.

T. Prigge

Die ASF-Holzwerkstatt wird WoodiWerkelo genannt und hat zur Zeit 15 Mitarbeiter.  Der Name  WoodiWerkelo  ist ein Wortspiel aus  Wood = englisch Wald. Woodi ist ein spaßiger kleiner Specht in einer TV-Kinderserie und Werkelo stammt von Werken / Werkunterricht ab.

Die Mitarbeiter (meist Jungen) haben sich über eine Ausschreibung in die Holzwerkstatt schriftlich beworben. In einem eingehenden Vorstellungsgespräch mussten sie sich den Fragen des Abteilungsleiters und seiner zwei Beisitzer (Mitarbeiter) stellen. Dieses Gremium entschied dann gemeinsam über eine Einstellung. Für die meisten Schüler war diese Bewerbungssituation sehr realistisch und wurde dem zufolge auch sehr ernst genommen.

Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Produktion von Gebrauchsgegenständen aus Holz für den Verkauf,  z.B. auf dem Achimer Wochenmarkt. Um einen raschen Einstieg in die Produktion zu ermöglichen, wurden zunächst verschiedene Gegenstände aus einem Katalog für den Nachbau vorgeschlagen. Selbstgebildete Arbeitsteams fertigten dann für ihr Produkt eine technische Zeichnung, eine Materialliste und einen Arbeitsablaufplan an. Dazu war auch eine Produktanalyse hinsichtlich des Arbeitsaufwandes und der Produktionskosten notwendig. In dieser ersten Produktionsreihe entstanden drei verschiedene Bauarten von Vogelhäuschen und unterschiedliche Kerzenständer für die Advents-/Weihnachtszeit. Eine Arbeitsgruppe entwickelte ein mit Kerzen betriebenes Krippenspiel aus Vollholz.

Obwohl in dieser Phase die Hilfe des Abteilungsleiters noch stark nachgefragt wurde, entwickelten die Mitarbeiter die Vogelhäuschen bis hin zur Serienfertigung und Montage in eigener Regie. Besonders gelungen war die Herstellung und der Einsatz von Vorrichtungen, die sie zur Vereinfachung und Beschleunigung des Produktionsablaufs selber entwickelten. Es entstand sogar ein Wettbewerb nach dem Motto: “ Wer hat noch eine bessere Idee? “ Der erfolgreiche Absatz der Vogelhäuschen und die damit verbundene Wertschätzung ihrer Arbeit motivierte die Schüler und trug zu einer größeren Identifikation mit der Schülerfirma ihrer ASF bei. Wie selbstverständlich war die Arbeitsgruppe dann auch bereit an einem Nachmittag zu arbeiten, um einen Verkaufstermin einhalten zu können.

22.ASF-WW.Produkte.1.IMG_8926
11.ASF-WoodiWerkelo.2.IMG_8829

Auch im zweiten Geschäftshalbjahr stand die Fertigungsaufgabe als Leitziel technischer Handlungskompetenz im Vordergrund. Neben der Serienfertigung verschiedener Gebrauchsgegenstände aus Holz, für die die Schüler eigene Entwürfe zu Grunde legten, kamen dann auch noch verschiedene Auftragsarbeiten hinzu. Besonders hervorzuheben war die schriftliche Nachfrage eines Kundin nach 10 Nistkästen. Die gesamte Abwicklung dieses „realen“ Auftrages, angefangen von einer Recherche im Internet (Sichten von Bauplänen), der Kalkulation, dem Schreiben eines schriftlichen

Angebotes (gemeinsam mit PMV), der Holzauswahl, telefonische Preisauskünfte bei Holzhändlern und in Baumärkten einholen, dem Holzeinkauf, den Bau verschiedener Prototypen, etc. bis hin zum Anbringen der Nistkästen auf dem Areal der Kundin lag in den Händen einer Arbeitsgruppe, die weitestgehend selbstständig alle anfallenden Aufgaben bewältigte. Selbst das Schreiben der Rechnung und die Überwachung des Geldeinganges gemeinsam mit der Abt. PMV vergaßen die Mitarbeiter nicht.

Daneben war ein Arbeitsteam mit einem Auftrag unserer Schulleitung an die ASF über einen längeren Zeitraum ausgelastet, beschädigte Tischtennistische aus dem Sportbereich zu restaurieren und einen Billardtisch aus dem Freizeitbereich der Schule neu zu bespannen.

Die Mitarbeiter verfügen über Vorerfahrungen und Grundkenntnisse aus dem vorangegangenen Werk- und Technikunterricht. Neben dem Anwenden der Grundtechniken planen sie ihre Arbeit selbständig in Kleingruppen/Teams. Sie lernen die Grundlagen des technischen Zeichnens im Zusammenhang mit der Herstellung ihrer Produkte kennen und anwenden. Sie erwerben die Fähigkeit, nach technischen Zeichnungen zu arbeiten und diese auch selbst herzustellen. Sie analysieren vorliegende Gegenstände und erarbeiten den Fertigungsablauf. Rationalisierte Fertigungsverfahren werden erprobt und optimiert (Serienfertigung, arbeitsteilige Produktion, Anfertigung spezieller Vorrichtungen und Schablonen). Die Mitarbeiter erstellen Kalkulationen und geben Angebote telefonisch oder schriftlich ab und kümmern sich um das Schreiben der Rechnungen.

Alle Mitarbeiter lernen, dass ihre ASF nur Erfolg haben und so existieren kann, wenn die hergestellten Produkte einem hohen Qualitätsniveau entsprechen. Dazu gibt es unmittelbare Rückmeldungen aus der Arbeitsgruppe und mittelbare über den Absatz der Produkte auf den örtlichen Wochenmärkten. Dieser Realitätsbezug ist ausschlaggebend für die Motivation.

Helmut Laue
WoodiWerkelo

Beteiligte:

70 SchülerInnen der 9. / 10. Klassen der LAS und
  7 LehrerInnen und
außerschulische Berater / Trainer / Förderer

Fachbezug

Wirtschaft, Werken, Technik, Kunst, Hauswirtschaft, Musik, Textil, Physik, Biologie, Chemie, Deutsch, Mathematik, -Wahlpflichtunterricht

Ziele:

  • Praxisnahe Unterstützung der SchülerInnen bei der Berufswahl
  • Förderung der beruflichen und sozialen Handlungskompetenz
  • Vermittlung fachtheoretischer und fachpraktischer Grundkenntnisse und Grundfertigkeiten
  • verstärkte Einbeziehung der Erziehungsberechtigten/Eltern
  • verstärkte Einbeziehung der außerschulischen Partner in die Bildungs- und Erziehungsarbeit
  • Transparentmachung der Leistungsfähigkeit von Hauptschülern und Förderschülern nach außen

Dauer:

Die ASF ist am 17. Mai 2001 gegründet, im August 2001 gestartet und als Langzeitprojekt / Dauerprojekt an unserer Schule angelegt.

Im Mai 2011 feierten wir das 10-jährige Schülerfirmen-Jubiläum gemeinsam mit vielen Gästen.

Organigramm der Achimer-Schüler-Firma AG

goldenetreppe-300x142

Achimer-Schüler-Firma

Die Schüler der 9. und 10. Klassen sollen durch die Mitarbeit in der ASF an eine praxisnahe Berufsorientierung herangeführt werden und eine intensive Berufsvorbereitung erleben, um so bewusster und besser auf die Berufswahl und die bevorstehende Ausbildung vorbereitet zu sein.

Die Schüler haben die Möglichkeit, sich für die Mitarbeit in den Produktions-Abteilungen oder in den Kaufmännischen-Abteilungen zu entscheiden. Voraussetzung ist die Abgabe einer einwandfreien Bewerbungsmappe mit einem aktuellen Passfoto. Ist die Bewerbung in Ordnung, folgt ein Vorstellungsgespräch.

Die Mitarbeit in der ASF beginnt mit der Unterzeichnung des ASF- Ausbildungs- und Arbeitsvertrages durch die Schüler und die Eltern.

Es werden in den einzelnen Abteilungen vielfältige praktische Fertigkeiten und theoretische Kenntnisse erworben und die Schüler erfahren viel über wirtschaftliche Abläufe und globale Zusammenhänge der Berufs- und Arbeitswelt.

Sie sind für den Erfolg in ihrer Schülerfirma von der Produktidee über die Herstellung und Produktkontrolle bis zum Verkauf mit verantwortlich. Alle hergestellten Produkte müssen marktfähig sein, denn sie können evtl. in den Schulpausen, auf Schulveranstaltungen und vor Ostern oder Weihnachten auf dem örtlichen Wochenmarkt verkauft werden.

Die tatkräftige Mitarbeit fördert Teamarbeit, Flexibilität, Zuverlässigkeit, Selbständigkeit, Engagement und erleichtert den Übergang ins Berufs- und Arbeitsleben.

Außerdem erhalten die Mitarbeiter zum Schuljahresende eine Zeugnisnote im Wahlpflichtfach Arbeit – Wirtschaft – Technik und ein Zertifikat, in dem die persönliche Entwicklung in der ASF dokumentiert ist.

Achim, im Oktober 2016

Marius Witte
(Fachkonferenzleitung Wirtschaft)

Elternbrief für die Achimer-Schüler-Firma AG