Unsere Schulregeln

Zurück zur Startseite

Schulregeln

Damit sich die Schulgemeinschaft in der Liesel Anspacher-Schule auf Dauer wohl fühlen kann, müssen alle
Beteiligten Verantwortung für die innere Gestaltung der Schule übernehmen.

Wir Lehrer
unterstützen, fördern und fordern unsere Schülerinnen und Schüler individuell und kooperativ.
Wir schaffen ein Lernklima in dem sich alle Beteiligten wohl fühlen und erfolgreich lernen können. Zudem
verpflichten wir uns den Eltern den Einblick in die Unterrichtsarbeit zu geben und ihnen eine aktive Mitarbeit
am Schulleben zu ermöglichen.

Ich, als Schüler/in
der Liesel Anspacher-Schule, halte mich an die Schulregeln und an die gemeinsam mit den Klassenlehrern
erarbeiteten Regeln für unseren Unterricht. Dadurch kann ich erfolgreich lernen und mich in meiner Klasse

Wir Eltern
wünschen uns, dass sich unsere Kinder in der Liesel Anspacher-Schule wohlfühlen und individuell
entwickeln können. Um dies zu erreichen, unterstützen wir die Schule, indem wir uns aktiv am Schulleben
beteiligen, Hilfe bei Schulveranstaltungen anbieten und den Entwicklungsprozess unserer Kinder durch
dauerhaften und regelmäßigen Kontakt mit der Schule begleiten. Um diesen Kontakt gewährleisten zu
können, werden wir der Schule Änderungen der Telefonnummer oder Emailadresse umgehend mitteilen.

Nutzungsregeln elektronischer Geräte

Die Nutzung von Handys, Smartphones, Tablet-PCs und ähnlicher internetfähiger Mobilfunkgeräte oder elektronischer Geräte ist während des Unterrichts und im Gebäude untersagt.
Ausnahmen gelten für Schülerinnen und Schüler, die von ihrer Lehrkraft zur Recherche oder zum Einsatz dieser Geräte im Rahmen der medienpädagogischen Bildung im Klassenraum / Fachraum beauftragt wurden.
Ausnahmen gelten auch für Personen, die zur Durchführung ihres Amtes oder Dienstauftrages eines der oben genannten Geräte benötigen.
Außerhalb des Unterrichts, beispielsweise in Pausen, in Freistunden oder während der Mittagspause, wird die Nutzung der o.g. Geräte auf eine bestimmte „Handyzone“ (Mensa und Freizeitraum) begrenzt.
Während Prüfungen und Klassenarbeiten ist das Einschalten und/oder die Nutzung untersagt und die Geräte werden an eine von der jeweiligen Lehrkraft bestimmten Stelle im Klassenraum / Fachraum ausgeschaltet abgelegt. Ein eingeschaltetes Gerät kann als unerlaubtes Hilfsmittel gewertet werden und im Rahmen des Täuschungsversuches zu einer Sanktionsnote führen.
Bild- und/oder Tonaufnahmen oder sonstige Mitschnitte mit den o.g. Geräten, also z.B. per Fotohandy, Foto-/ Digitalkamera oder Camcorder sind ebenso untersagt wie Ton- und Bildaufnahmen vom Unterricht und Unterrichtsmaterial ohne Berechtigung, sowie Aufnahmen von Personen ohne deren Zustimmung (bei Minderjährigen zusätzlich auch Zustimmung der Erziehungsberechtigten).

Die Weiterleitung, Vervielfältigung und/oder sonstige Speicherung und/oder Weiterleitung von unrechtmäßigen Aufnahmen, die Persönlichkeitsrechte verletzten oder gegen Nutzungsvereinbarungen verstoßen ist untersagt und wird ggf. strafrechtlich verfolgt Gewalt verherrlichende Spiele und jugendschutzrechtlich untersagte Inhalte sowie deren Download oder deren Austausch bzw. Weitergabe sind verboten. Ebenso ist das Aufrufen von Internetseiten mit pornografischem, extremistischen und/oder Gewalt verherrlichenden Inhalten untersagt. Beachtlich sind alle gesetzlichen Vorgaben zum Schutze der Jugend (JuSchG) und die Regelungen der Schulordnung.
Im Falle der Nichtbefolgung dieser Anordnung werden die betreffenden Geräte jeweils für den Rest des Unterrichtstages eingezogen und bis zu ihrer Abholung im Lehrerzimmer in einen dafür vorgesehenen Briefumschlag deponiert. Eine Herausgabe der Geräte erfolgt nur gegen Empfangsbestätigung durch den Berechtigten in die dafür vorgesehene Liste im Lehrerzimmer. Sollte ein Schüler/eine Schülerin mehrfach und/oder nachhaltig gegen die o.g. Regelungen verstoßen, muss das elektronische Gerät von einem Erziehungsberechtigten, verbunden mit einem Informationsgespräch zu der Pflichtverletzung und/oder dem Fehlverhalten, abgeholt werden.
Ebenso wie andere Pflichtverletzungen kann ein Verstoß gegen diese Nutzungsregelung ein Erziehungsmittel oder eine Ordnungsmaßnahme gemäß §61 NSchG nach sich ziehen.
Diese Ordnung tritt am Montag, den 27.05.2015, mit Beschluss der zuständigen Gesamtkonferenz (23.05.2015) in Kraft.